Andreas Habl

Durch die Pflegebedürftigkeit meiner Großeltern, die von meiner Mutter und mir acht Jahre zu Hause gepflegt und betreut wurden, sind mir die besonderen Probleme pflegebedürftiger Menschen seit meiner Jugendzeit bekannt. Auf Grund dieser Erfahrung beschloss ich nach meinem Abitur 1997 meinen Zivildienst in der Camphill Dorfgemeinschaft Lehenhof abzuleisten. Bei der Dorfgemeinschaft Lehenhof handelt es sich um eine sozialtherapeutische Einrichtung, in der mehrfach behinderte Menschen in 20 Hausgemeinschaften zusammen leben. In dieser Zeit intensivierte ich meine Erfahrungen im grundpflegerischen Bereich, insbesondere durch die Pflege und Betreuung der Bewohner.

Im Anschluss an meinen Zivildienst begann ich mit dem Studium zum Witschaftsinformatiker. Das Studium habe ich im Jahre 2001 erfolgreich abgeschlossen und war in diesem Beruf bis 2008 tätig.
Die Gründung und den Aufbau von Sans Souci habe ich von Anfang an miterlebt. Die Probleme und Schwierigkeiten pflegebedürftiger Menschen und deren Angehörigen sind mir daher seit vielen Jahren vertraut. Die ständigen Berührungspunkte mit Fragen und Problemen der Pflegeversicherung haben in mir den Entschluss reifen lassen, denselben Berufsweg einzuschlagen wie meine Mutter.

Aus diesem Grunde habe ich an der von meiner Mutter und Herrn Rechtsanwalt Frank Epple angebotenen berufsbegleitenden Weiterbildung zur Vorbereitung der Sachkundeprüfung für Rentenberater / Teilgebiet der Pflegeversicherung vor dem Landessozialgericht teilgenommen. Die Sachkundeprüfung konnte ich im November 2007 erfolgreich ablegen. Seit der Erteilung meiner Zulassung als Rentenberater bin ich für das Rentenberatungsbüro Sans Souci tätig.

Mein Ziel ist, mein Wissen im Bereich der Pflege ständig zu erweitern und Ihnen zur Verfügung zu stellen.
Sollten Sie an einem persönlichen Gespräch interessiert sein, bitte ich Sie um telefonische Kontaktaufnahme. Selbstverständlich können Sie mir auch eine E-Mail schreiben.

Ihr Andreas Habl

Zulassungen

Zulassung des Landgerichts Detmold